Logo
de    en Sunday, 22.10.2017

Schaeffler Pressekonferenz H'aurach, Mai 2009
Schaeffler Kundgebung Herzogenaurach Wie geht es weiter mit Schaeffler ? Die Antwort auf diese quälende Frage bekamen die Beschäftigten auf den Betriebsversammlungen am 13.05.2009. Nach der ersten Versammlung hatte die IG Metall zu einer Protestkundgebung aufgerufen. Etwa 2000 Mitarbeiter marschierten auf dem Werksgelände bis zum Haupteingang, wo es eine öffentliche Pressekonferenz mit entsprechendem Medienrummel gab. Laut Aussagen der offiziellen Redner von IG Metall u. Betriebsrat will die Unternehmensleitung die Personalkosten in Deutschland um 250 Mio. Euro senken, das entspricht 4500 Stellen. Damit reagiert das Unternehmen auf die stark zurückgegangenen Auftragseingänge u. Umsätze infolge der globalen Wirtschaftskrise. Betriebsbedingte Kündigungen sollen jedoch möglichst vermieden werden, man wolle die Kostenreduzierung mit anderen Maßnahmen wie z.B. Kurzarbeit, entgeltwirksame Arbeitszeitabsenkung, Altersteilzeit u.a. erreichen. Einen kleinen Lichtblick gab es dann aber doch noch: die Auszubildenden sollen im Sommer alle ins Unternehmen übernommen werden. Hier sehen Sie die Bilder von der Demo u. von der Pressekonferenz.
Schaeffler Kundgebung H'aurach, Feb. 2009
Schaeffler Kundgebung Herzogenaurach Aus aktuellem Anlass wurde diese Sonderseite auf herzobilder.de neu angelegt. Hier finden Sie Bilder von der Demonstration am 18.02.2009 in Herzogenaurach sowie Links zu anderen Galerien, Presseberichten und Videos zu dem Ereignis. Organisiert wurde die Kundgebung von der Mitarbeiterinitiative, die sich aus den Reihen der Belegschaft formiert hatte, und dem Herzogenauracher Betriebsrat.

Auszubildende, Arbeiter, Angestellte, Kollegen aus anderen Schaeffler-Werken und ehemalige Mitarbeiter zogen unter dem Motto "Auch wir sind Schaeffler !" durch die Hauptstraße. Ebenfalls mit dabei waren Beschäftigte von Zulieferfirmen, Speditionen, Behindertenwerkstätten, Herzogenauracher Bürger, Dienstleister, Einzelhändler, Schüler sowie Sportvereine und bekundeten dadurch ihre Solidarität mit den Schaeffler Mitarbeitern. Bei dieser überwältigenden Demo füllten über 8.000 Menschen die Herzogenauracher Innenstadt, um an die Politik ein Zeichen zu setzen für den Erhalt der Arbeitsplätze bei ihrem Arbeit- bzw. Auftraggeber. Der Landrat Eberhard Irlinger fügte dem Slogan der Kundgebung sogar noch hinzu: "Wir brauchen Schaeffler !"

Auf dem Podium am Türmersturm richteten die Redner einen Appell an die Bundesregierung, dem Schaeffler-Konzern möglichst rasch eine staatliche Überbrückungshilfe zu gewähren, um somit die Beschäftigungssicherung in der Schaeffler-Gruppe u. bei ihren Zulieferern zu ermöglichen. Das Herzogenauracher Unternehmen ist der drittgrößte bayerische Industrie-Arbeitgeber und beschäftigt z.Zt. 80.000 Menschen in ganz Deutschland und 220.000 weltweit.

Als Redner bei dieser Demo traten auf:
 
• Thomas Mölkner (Schaeffler Betriebsrat), Paul Seren (Mitarbeiterinitiative)
• Dr. German Hacker (Bürgermeister H'aurach), Eberhard Irlinger (Landrat ERH)
• Renate Schmidt (MdB, SPD), Stefan Müller (MdB, CSU)
• Wolfgang Niclas (IG Metall Erlangen)
Weiterführende Links zum Thema
• Nachrichten: IG Metall   Nürnberger Nachrichten   FinanzNachrichten.de
 
• Bericht vom 18.02.09: Welt.de   Spiegel.de
 
• Videos vom 18.02.09: Nürnberger Nachrichten   youtube.com  

Partnerseiten


Web-Links



Schaeffler: 74 Bilder online
11623 Besucher seit Feb. 2009

Referer: --